A A A

Der Behandlungsfahrplan

Wie läuft die Therapie aus der Perspektive einer Patientin bzw. eines Patienten ab, nachdem die Eignung für eine Partikelstrahltherapie gestellt wurde?

  • Ihr Arzt übermittelt zuerst alle notwendigen Befunde, so dass die Indikation gestellt werden kann.
  • Danach werden Sie zu einem Aufklärungsgespräch in die Spezialambulanz des Universitätsklinikums Gießen und Marburg (am Standort Marburg) eingeladen. In einem persönlichen Gespräch erläutert einer unserer Ärzte aus dem Expertenpool für Strahlentherapie mit Ihnen alle Details der Behandlung, die Wirkung der Partikeltherapie und mögliche Nebenwirkungen. Hierbei haben Sie ausreichend Möglichkeiten, Ihre Fragen an unsere Ärztinnen und Ärzte zu adressieren.
  • Nachdem Sie uns Ihr Einverständnis gegeben haben, beginnen wir mit den Vorbereitungen. Beim sogenannten Bestrahlungsplanungs-CT wird eine individuelle Lagerungshilfe für Sie angefertigt. Diese gewährleistet, dass Sie sich während der Bestrahlung immer in der exakt gleichen Position befinden, da die Bestrahlung des Tumors millimetergenau erfolgt.
  • Auf Basis dieser CT-Bilder erstellen wir Ihren Bestrahlungsplan.
  • Danach dauert es in der Regel einige Tage bis Sie zur ersten Bestrahlung, der so genannten „Neueinstellung“, vorstellig werden. Ab dem Start der Behandlungsserie befinden Sie sich in der Regel über mehrere Wochen täglich (an Werktagen) ambulant am Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum. Ein typischer Behandlungszyklus dauert in der Regel 3 – 6 Wochen.
  • Die Bestrahlung ist völlig schmerzfrei und dauert pro Sitzung, den sogenannten „Fraktionen“ nur wenige Minuten. Danach können Sie ohne weitere Beschwerden das Zentrum bis zur nächsten Sitzung wieder verlassen.
  • Während der gesamten Zeit der Behandlung steht Ihnen ein gleichbleibendes Team aus Ärzten und medizinischem Fachpersonal zur Verfügung.